Anforderung 3.3

Zur Fehlervermeidung und -korrektur sind unterstützende Funktionen für die Eingabe bereitzustellen.

Bedingungen

3.3.1 Fehleridentifizierung

Wird ein Eingabefehler automatisch festgestellt, wird das fehlerhafte Element aufgezeigt und der Fehler wird den Nutzerinnen und Nutzern in Textform beschrieben.

BITV 2.0 - Priorität I

entspricht in etwa WCAG 2.0 - 3.3.1 (Stufe A)

Lösung für 3.3.1

Wenn ein Formular Fehlermeldungen erzeugt, müssen diese verständlich sein und Hinweise geben, wie der Fehler zu korrigieren ist (z. B. "E-Mail-Adresse muss folgendes Format haben.").


3.3.2 Beschriftungen

Für notwendige Eingaben der Nutzerinnen und Nutzer sind Hinweise oder Label (Beschriftungen) zur Verfügung zu stellen.

BITV 2.0 - Priorität I

entspricht in etwa WCAG 2.0 - 3.3.2 (Stufe A)

Lösung für 3.3.2
  • Beschriftung von Formularelementen muss vor (das heisst links neben oder über) dem zugehörigen Eingabefeld angeordnet werden
  • Beschriftung bei Checkboxen und Radiobuttons sollte rechts neben dem zugehörigen Eingabefeld angeordnet werden
  • Beschriftungen (label) sollen über das entsprechende Markup (das for-Attribut) mit den Eingabefeldern verknüpft sein, zu denen sie gehören
  • Bei kombinierten Eingabeelementen (z. B. Datum mit Tag/Monat/Jahr-Auswahlliste) hat der gesamte Bereich eine Beschriftung, die Auswahllisten jeweils ein erklärendes title-Attribut)
  • Suchelement oder angrenzendes Elements hat aussagekräftiges title-Attribut

3.3.3 Korrekturvorschläge

Wird ein Eingabefehler automatisch festgestellt und sind Korrekturvorschläge bekannt, sind diese der Nutzerin oder dem Nutzer zur Verfügung zu stellen, sofern sie nicht Sicherheit oder Zweck des Inhalts gefährden.

BITV 2.0 - Priorität I

entspricht in etwa WCAG 2.0 - 3.3.3 (Stufe AA)

Lösung für 3.3.3

Dem User werden automatisch Korrekturvorschläge gemacht (wenn möglich) bei Eingabefehlern in Formularen.


3.3.4 Fehlervermeidung

Bei Webseiten, die rechtliche Verpflichtungen begründen oder zu finanziellen Transaktionen der Nutzerinnen und Nutzer führen oder von Nutzerinnen und Nutzern kontrollierbare Daten in Datenspeichersystemen ändern bzw. löschen oder Testantworten der Nutzerinnen und Nutzer absenden, haben Nutzerinnen und Nutzer mindestens eine der folgenden Möglichkeiten:

  • Die Ausführung kann rückgängig gemacht werden.
  • Die eingegebenen Daten werden auf Eingabefehler überprüft und es besteht die Möglichkeit, diese gegebenenfalls zu korrigieren.
  • Die Informationen können durchgesehen, korrigiert und bestätigt werden, bevor sie endgültig abgeschickt werden.

BITV 2.0 - Priorität I

entspricht in etwa WCAG 2.0 - 3.3.4 (Stufe AA)

Lösung für 3.3.4

Bei wichtigen Dateneingaben (etwa bei finanziellen Transaktionen) gibt es die Möglichkeit, die Dateneingabe rückgängig zu machen oder sie vor dem Abschicken zu überprüfen und zu korrigieren. Erfolgreiche Eingaben werden bestätigt.


3.3.5 Hilfe

Es sind kontextabhängige Hilfen zur Verfügung zu stellen.

BITV 2.0 - Priorität II

entspricht in etwa WCAG 2.0 - 3.3.5 (Stufe AAA)

Lösung für 3.3.5

Es sind Hilfen zur Eingabe von Formularen zur Verfügung zu stellen. (z. B. E-Mail-Format: max@mustermann.com)


3.3.6 Fehlervermeidung

Bei Webseiten, die verlangen, dass Nutzerinnen und Nutzer Informationen übermitteln, haben diese mindestens eine der folgenden Möglichkeiten:

  • Die Ausführung kann rückgängig gemacht werden.
  • Die eingegebenen Daten werden auf Eingabefehler überprüft und es besteht die Möglichkeit, diese gegebenenfalls zu korrigieren.
  • Die Informationen können durchgesehen, korrigiert und bestätigt werden, bevor sie endgültig abgeschickt werden.

BITV 2.0 - Priorität II

entspricht in etwa WCAG 2.0 - 3.3.6 (Stufe AAA)

Lösung für 3.3.6

Die Eingabe der Formularelemente kann korrigiert werden, es gibt ggf. eine Bestätigungsseite oder die Ausführung kann rückgängig gemacht werden.